Vorhang Auf, Bühne Frei!

by The Snatcher

supported by
/
1.
Vorhang auf, und Bühne frei! Zählt mit mir den Rhythmus Eins, zwei, drei, vier Zieh die Fäden, halt sie fest Weil es sich gut machen lässt Auf und nieder, hin und her Tanzt für mich, ist nicht so schwer Freier Wille UNd freier GEist Kann ich mir nicht leisten, weil dann euer Faden reisst Zuckt meine Hand, dann zuckt ihr mit Will ich es so, zuckt ihr zu dritt Hin und her und auf und nieder Ich bin euer Puppenspieler REFRAIN Alle Puppen tanzen wild Tanzt in meinem Bühnenbild Alle Puppen springen weit Alle Puppen aufgereiht Alle Puppen steh´n parat prächtig wie ein Zinnsoldat Alle Puppen stehen still Wenn mein starker Arm es will Meine Hände sind geschmeidig Meine Finger sind subtil Schweben ständig über euch So merkt ihr nichts von meinem Spiel Jeder Muskel hat Bedeutung Jeder Handgriff seinen Zweck Wird einer von euch unbequem So werfe ich ihn einfach weg Hört die Leute, hört sie lachen Über eure Hampelei´n Deshalb sollt ihr so weitermachen Weil es doch so schön befreit Brot und spiele für die Massen Hat noch immer funktioniert Und es klingeln meine Kassen Solang ihr nur brav pariert REFRAIN Seht meine Puppen Seht wie sie tanzen und springen Euch zum Vergnügen Tagein, tagaus vor Freude singen Meine Ränke, Meine Pläne Tragt sie in die Welt hinaus Sät die Saat der Eitelkeit Und bringt meine Botschaft aus Springt und tanzt, oh meine Puppen Hört nur stets auf mein Gebot Wird einer von euch überfällig Schlage ich euch alle tot! REFRAIN
2.
Mein Gesicht 04:03
Kein weg nach vorn Kein weg zurück Blanke Angst in deinem Blick Wie ein Kind die ganze Nacht Zitternd, ängstlich zugebracht Suchst den Ausweg Suchst die Tür Spürst die Schatten hinter dir Angst vor andren meiner Art Du spürst mein Wirken Spürst mein Zieh´n Niemals kannst du mir entflieh´n Welches Bild du auch zerstörst Welche Geister du beschwörst Ein und dasselbe Resultat Von Lüge, Wortbruch und Verrat Am Ende bleibt es ewiglich Dasselbe Bild – Mein Gesicht REFRAIN Du stehst im Dunkel Und suchst das Licht Stehst im Schatten Und siehst es nicht Jeder Spiegel Der zerbricht Alles was bleibt Ist mein Gesicht Jeder Schatten, Jede Ecke Jeder Erker dieser Strecke Birgt für dich eine Gefahr Die dir niemals näher war Dunkel ist der Weg vor dir Dunkel ist der Geist in mir Jeder Schritt bringt dich ins Grab REFRAIN
3.
Dein Dämon 04:40
Komm doch her und setz dich zu mir Denn ich bin nicht gern allein Sag mir, wie geht es dir heute? War dein Tag schlimm oder fein? Und wie wir hier so plauschen Fällt dir erstmal gar nicht auf Wie sich die Gedanken tauschen Nimmt mein Spiel schon seinen Lauf Du bist mir mein liebstes Spielzeug Bist mein Lieblingskamerad Springst stets an auf meinen Einwand Bin des Teufels Advokat Denn mal ehrlich, weisst du wirklich Ob das alles auch so stimmt Lass dich erst von mir beraten Ich weiss, wie man so etwas nimmt REFRAIN Ich bin dein Dämon Bin die Stimme tief in dir Was immer du bezweifelst Dieser Zweifel stammt von mir Hör nur stetig auf mein Flüstern Denn mein Wort das hat Gewicht Ja, ich bin dein Dämon Und du bist nichts ohne mich Im Gewühl der Emotionen Fühl ich mich erst richtig wohl Sag dir immer gern was los ist Wie dein Leben laufen soll Ist dein Einsatz völlig richtig Halte ich dich gern zurück So zerbrech ich deine Seele Ganz unmerklich, Stück für Stück REFRAIN Verraten und betrogen Verkauft und geistig schwer verdreht Wind ich mich in meinen Ketten Die ich selber angelegt Die Last auf meinen Schultern Wird mir langsam viel zu schwer Und den Typen da im Spiegel Kenn ich nicht mehr Klarheit, Umsicht und Kontrolle Geb ich niemals aus der Hand Würd ich nur einmal verlieren Wär das Spiel unint´ressant Drum wehr dich nicht, Hör nur auf mich Denn ich bin dein bester Freund Manchmal aber bin ich auch Dein größter, wahrer Feind REFRAIN END Ich bin dein Dämon Deine Seele gehört mir Egal wie du dich wehrst So bleib ich stets ein Teil von dir Wehr dich ruhig, ist mir egal denn Irgendwann zerbrech ich dich Ja, ich bin dein Dämon Und du bist nichts ohne mich
4.
Tosender Applaus Ich hänge in den Seilen Sehe keinen Weg hinaus Der Vorhang hebt sich Und ich spüre wie mein Körper wiegt Im Takt der Schläge Eins wird mit dem Lied Seit Jahr und Tag Das gleiche Spiel Und auch stets derselbe Trott Bestimm vom Takt der Schläge Bestimmt durch einen fremden Gott Viele Stunden und Minuten Sah ich schon vorüberzieh´n Wo ist der Sinn? Ach, frag mich nicht Ich habe ihn noch nie gesehen Doch sind wir darin nicht vereint? Im Theater dieses Lebens Auf der Bühne dieses Seins Feine, filigrane Fäden Weisen jedem seinen Weg Vom Schoß der Mutter kaum entrissen Am Ende dann ins Grab gelegt Seh ich all die grauen Herren Mit den Blüten unsrer Zeit Frag ich mich, wozu das alles Sind doch nur dem Tod geweiht Gefangen im Takt der Schläge Bestimmt durch strenge Stränge Lebt ein andrer unser Leben Treibt uns weiter in die Enge Seit Jahr und Tag Das gleiche Spiel Und auch stets derselbe Trott Bestimm vom Takt der Schläge Bestimmt durch einen fremden Gott Viele Stunden und Minuten Sah ich schon vorüberzieh´n Wo ist der Sinn? Ach, frag mich nicht Ich habe ihn noch nie gesehen Bestimmt vom Takt der Schläge
5.
Meine Puppen 04:57
Kommt herein und tretet näher Keine Scheu, kommt nur herbei Spannung, Spiel und Unterhaltung Hier ist für jeden was dabei Stoisch steh´n sie schon parat Warten drauf, dass es beginnt Ein Fingerzeig genügt von mir Damit es seinen Anfang nimmt Adrett gekleidet, elegant Bestes Holz hab ich benutzt Schönste Farben ausgesucht Nägel, Haar und Bart gestutzt Die Show, die heute für euch läuft Heisst "Das Leben, das ihr führt" Drehbuch hab ich selbst geschrieben Und für euch perfekt inszeniert Vorhang auf und Bühne frei! Die Vorstellung beginnt! Peu a peu die Welt geformt Die euch das Denken nimmt Ihr schaut auf meine Puppen Schaut auf mein Fädenspiel Hört brav auf jede Weisung Alles so wie ich es will Perfekt sind meine Puppen Wahren für euch den Schein So lebt ihr täglich, stündlich und auf ewig Soll es auch so sein Fiebrig folgt ihr der Geschichte Wie gebannt mit starrem Blick Unbemerkt kommen die andern Legen euch an meinen Strick Während ihr noch geifert Nach der nächsten Sensation Ist völlige Kontrolle meiner Mühe wahrer Lohn Seid ihr erstmal eingefangen im Banne meiner Kreation Spann ich euch vor meinen Karren Fahr zur nächsten Show-Station Schick euch vor zum Werbung laufen Mit Brot und Spiel´n als Angebot Kommen möglichst viele Leute Wird die Masche wiederholt Vorhang auf und Bühne frei! Die Vorstellung beginnt! Peu a peu die Welt geformt Die euch die Sinne nimmt Ihr schaut auf meine Puppen Schaut auf mein Fädenspiel Hört brav auf jede Weisung Alles so wie ich es will Perfekt sind meine Puppen Wahren für euch den Schein So lebt ihr täglich, stündlich und auf ewig Soll es auch so sein Jetzt seid ihr meine Puppen Ich lenk euch wie ich will Folgt nur noch meiner Weisung Ansonsten bleibt ihr still Ihr seid nun meine Puppen Und seid mir ja perfekt So bleibt es immer, ewig Denn nun seid ihr mein So soll es sein
6.
Alles Endlos 04:46
Tausend trübe Tage tanz ich taumelnd durch das All Dieses Dasein wird zur Plage, scheinbar endlos dieser Fall Wo ist vorne, wo ist hinten? Wo sind links, rechts und zurück? Wo ist oben, wo ist unten? Alles gleich, wohin ich blick Alles endlos Alles leer Völlig sinnlos Zentnerschwer Alles endlos Getrübt der Blick Kein Licht am Horizont Kein Weg zurück Viele falsche Fährten, falsche Richtung, falsches Spiel Viele faule Kompromisse führten mich zum falschen Ziel So lieg ich unter Feuer, niemand weiss genau woher Find ich keine Zuflucht fällt ein Überleben schwer Alles endlos Alles leer Völlig sinnlos Zentnerschwer Alles endlos Getrübt der Blick Kein Licht am Horizont Kein Weg zurück
7.
Die Maschine 04:54
Tick Tack (8x) Fest verbaut und gut geschmiert Schlagen wir in ihrem Takt Tag für Tag und Jahr für Jahr Haelt es uns gepackt Die Maschine, sie muss laufen Das ist oberstes Gesetz Darum muss ein jeder rennen Die Haut von Schweiss benetzt Funken fliegen, Funken sprueh´n Doch du spuerst den Schmerz nicht mehr Gib ihr alles und ein bisschen Mach die naechste Flasche leer Was zaehlt ist das System Ihre Opfer sind egal Der Treibstoff Haemoglobin Menschen sind das Material Giess dein Blut in die Maschine Gib dein Leben dem System Gewissenhaft gewartet Soll Sie niemals untergeh´n Vergiss dein Leiden Vergiss wer du einst warst Dies ist alles, was du sein wirst Von der Geburt bis in dein Grab Und die Maschine laeuft (4x) Zerbricht der Geist, zerbricht der Koerper Wird die Schlagzahl leicht versetzt Machst du viel zu viel Probleme Wirst du kurzerhand ersetzt Du bist nichts, es zaehlt das Ganze Dein Opfer ist bedeutungslos Erfuell fleissig deine Pflichten Treib sie an, pausenlos Was war, was ist, was sein wird Ist voellig einerlei Darueber gibt´s kein Kopfzerbrechen Davon seid ihr befreit Jeder Handgriff sitzt perfekt Jeder Schritt ist programmiert Jedes Wort und jeder Blick Jeder Atemzug diktiert Gib dein Leben der Maschine Deine Seele dem System Dein Blut pumpt durch die Venen Ewig soll´s so weitergeh´n Und die Maschine laeuft.
8.
Hast du echt geglaubt es wär alles völlig einfach? Hast du echt geglaubt, das wär alles nicht so schwer? Hast du echt geglaubt, dass ich es dir so leicht mach? Hast du echt geglaubt, dass das alles wär? Ein Flammenmeer verschlingt dein Werk und deine Seele Zersplittert liegt vor dir die Welt Sie zerfließt vor dir in tausend dunklen Farben Und du spürst, wie sie zerfällt Doch das alles ist nur eine Leinwand Das ist alles nichts als Schein Hat sich in dir das Bild auch eingebrannt So wird es doch niemals woanders sein Hast du nicht erwogen es wär alles nur gelogen Hast du nicht erwartet es ist anders als du denkst? hast du echt geglaubt niemals würdest du betrogen Wenn du deinen Geist verschenkst Die Wände in dir rücken langsam immer näher Ein Entkommen gibt es nicht Völlig gnadenlos, der Raum wird enger Bis dein Verstand zerbricht Doch das alles ist nur eine Leinwand Das ist alles nichts als Schein Hat sich in dir das Bild auch eingebrannt So wird es doch niemals woanders sein Nur in deinem Kopf! Die Wahrheit kommt Die Wahrheit geht Das wird so sein Solang die Welt sich dreht Doch das alles ist nur eine Leinwand Das ist alles nichts als Schein Hat sich in dir das Bild auch eingebrannt So wird es doch niemals woanders sein Nur in deinem Kopf!
9.
Party of One 03:42
Another night, another fight Against this boredom of mine Not a single soul in sight But for me that´s alright I can take a few more shots Up until I cannot stand Say hello to Captain Morgan Say hello to my best friend Look at me This is the Party of One Look at me I´m on my own having fun Look at me Party of One Look at me me Party of One Tonight I party hard to all my favorite songs Without all the people and without panties or thongs Take a look at this dance orgy cause tonight I´m on the run Keep the glasses coming Throwin up is so much fun Look at me This is the Party of One Look at me I´m on my own having fun Look at me Party of One Look at me me Party of One
10.
War is Fun 03:04
Yeah, you´re right War is fun When all your loved ones are undone Destroy your mind, destroy your soul When Humankind´s out of Control Yeah, you´re right The trench´s a joke People sound funny when they choke With a bullet in their throat A mouth of blood so black and cold Send that head a-flying Toss the arms and legs aside Enjoy the bullets in this rainstorm Enjoy the torture in your stride Yeah, the party has begun War is fun Yeah, you´re right This is a game War is just the common name If you die, oh, what a shame Living maimed your only gain Yeah, you´re right War is fun And the pleasure has just begun When your blood is running dry When war will rise a crimson sky
11.
Welcome, welcome Ladies and Gentleman! Welcome and enter the gate Welcome the stage is prepared What comes may leave you scared Insanity´s sane, how odd No reason no sense no thought The man without a face He will leave you betrayed But trust him it´s all just a show But afterwards nowhere you go The Jester and his mime Are playing with your mind Never believe what you see or fall for their duplicity Tonight be my guest in my wonderful show Come on, and take a seat Madness at its best come on, let reaons rest In this crazy circus of freaks See the furious flames Breathed by the one without name What a beautiful sight But beware, it will burn your inside Screaming and laughing out loud Twisting and turning around They´ll break your neck with a smile And then throw you onto the pile Tonight be my guest in my wonderful show Come on, and take a seat Madness at its best come on, let reaons rest In this crazy circus of freaks Don´t ask for a meaning Don´t look for a cause It´s madness alive and pure Your picture is shattered Your mind is abused Chaos without any flaws Tonight be my guest in my wonderful show Come on, and take a seat Madness at its best come on, let reaons rest In this crazy circus of freaks You dance to my tunes You do as I say My fingers move so sleek I´m playing my puppets I´m playing my game Cause this is my circus of freaks

about

The debut Album of THE SNATCHER - come and take a seat. Enjoy the show and be ready to face the depths of the human psyche. A varying mix of genres with the unmistakable Stamp of THE SNATCHER guarantee a time of fun and thought!

credits

released October 31, 2016

license

all rights reserved

tags

about

The Snatcher Germany

Born in 1983, music has always been part of my life for approx. 20 years now. Professional training as well as experience in bands motivated me to create my own music. The styles vary as much as the sources of inspirations vary - so there will be a broad spectrum of styles here as well. ... more

contact / help

Contact The Snatcher

Streaming and
Download help

Report this album or account

If you like The Snatcher, you may also like: